Discussion:
FreeDOS Installation
(zu alt für eine Antwort)
Frank Miller
2024-01-08 00:52:30 UTC
Permalink
Moinsen!

Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf Festplatte
neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl. Anforderungen
und Zusammenspiel mit anderen installierten Systemen sind äußerst dürftig
bis nicht auffindbar.

Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen verschiedene Linuxe
installiert sind. Die eine ist eine SSD, klassisch mit MBR formatiert, auf
der noch Platz für eine letzte, vierte primäre Partition vorhanden ist.

Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR überschreibt
und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich einer
500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine Installation auf der
ersten primären Partition am Anfang einer HD.)
Marco Moock
2024-01-08 06:24:50 UTC
Permalink
Post by Frank Miller
Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf
Festplatte neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl.
Anforderungen und Zusammenspiel mit anderen installierten Systemen
sind äußerst dürftig bis nicht auffindbar.
Mit GRUB ist das möglich, muss aber wohl manuell eingerichtet werden.
http://bitcheese.net/freedos/install
Post by Frank Miller
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Spricht etwas dagegen, dem eine eigene Platte zu spendieren?

FreeDOS muss aber auch von UEFI booten können, das war auf meinem
HP-Laptop vorinstalliert, der kann nur UEFI-Boot.
Post by Frank Miller
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Wenn das einen Bootloader schreibt, passiert das.
Ggf. kann man das unterbinden.
Falls nicht halt später eine GRUB-Reparatur machen.
Post by Frank Miller
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich einer
500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine Installation
auf der ersten primären Partition am Anfang einer HD.)
Du kannst das in VirtualBox mal testweise installieren und dann testen,
ob das mit der 4. Partition funktioniert.

Da kannst du ebenfalls testen, ob das unter UEFI klappt.
Frank Miller
2024-01-08 19:35:26 UTC
Permalink
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf
Festplatte neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl.
Anforderungen und Zusammenspiel mit anderen installierten Systemen
sind äußerst dürftig bis nicht auffindbar.
Mit GRUB ist das möglich, muss aber wohl manuell eingerichtet werden.
http://bitcheese.net/freedos/install
Das würde ich noch hinbekommen.
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Spricht etwas dagegen, dem eine eigene Platte zu spendieren?
Ja, denn dann müsste ich eine externe Festplatte nehmen müssen. Ich hätte
das DOS aber gerne auf einer der beiden fest verbauten Platten, zumal dort
noch massig unpartitionierter Platz vorhanden ist.

Hm, wäre vielleicht eine Überlegung wert, es auf einem USB-Stick zu installieren.
Wenn das überhaupt möglich ist.
Post by Marco Moock
FreeDOS muss aber auch von UEFI booten können, das war auf meinem
HP-Laptop vorinstalliert, der kann nur UEFI-Boot.
Ist hier kein Thema, da alle meine Rechner noch BIOS haben, keinerlei UEFI.
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Wenn das einen Bootloader schreibt, passiert das.
Ggf. kann man das unterbinden.
Ich hab gestern mal testweise eine Installation begonnen. Als ca. drittes
wurde gefragt, ob "forced" überschreiben des MBR vorgenommen werden soll
oder nicht (so sinngemäß). An der Stelle habe ich abgebrochen.
Post by Marco Moock
Falls nicht halt später eine GRUB-Reparatur machen.
Ja, habe ich schon mal machen müssen, würde es mir aber gerne ersparen.
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich einer
500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine Installation
auf der ersten primären Partition am Anfang einer HD.)
Du kannst das in VirtualBox mal testweise installieren und dann testen,
ob das mit der 4. Partition funktioniert.
Ah nee, keine Virtualisierung. Dafür sind alle meine Rechner zu lahm.
Ich denke, ich teste das Ganze mal an einem meiner "Reserve-Laptops".
Das wird das Beste sein.
Hab immerhin fünf Stück davon, die nicht im täglichen Gebrauch sind.
Marco Moock
2024-01-08 20:08:27 UTC
Permalink
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Spricht etwas dagegen, dem eine eigene Platte zu spendieren?
Ja, denn dann müsste ich eine externe Festplatte nehmen müssen. Ich
hätte das DOS aber gerne auf einer der beiden fest verbauten Platten,
zumal dort noch massig unpartitionierter Platz vorhanden ist.
Hm, wäre vielleicht eine Überlegung wert, es auf einem USB-Stick zu
installieren. Wenn das überhaupt möglich ist.
Sollte bei FreeDOS gehen, siehe die Live-Sticks.
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Wenn das einen Bootloader schreibt, passiert das.
Ggf. kann man das unterbinden.
Ich hab gestern mal testweise eine Installation begonnen. Als ca.
drittes wurde gefragt, ob "forced" überschreiben des MBR vorgenommen
werden soll oder nicht (so sinngemäß). An der Stelle habe ich
abgebrochen.
Teste mal in der VM, ob FreeDOS überhaupt 500GB-Platten korrekt erkennt
und ob man da eine Partition wählen kann, ohne die Tabelle komplett zu
überschreiben. Am besten vorher ein Linux booten, da die MBR-Tabelle
einrichten (oder hast du GPT?) und dann in der VM in Ruhe testen.
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Falls nicht halt später eine GRUB-Reparatur machen.
Ja, habe ich schon mal machen müssen, würde es mir aber gerne ersparen.
Ist aber kein großes Thema und sollte man geübt haben.
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich
einer 500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine
Installation auf der ersten primären Partition am Anfang einer
HD.)
Du kannst das in VirtualBox mal testweise installieren und dann
testen, ob das mit der 4. Partition funktioniert.
Ah nee, keine Virtualisierung. Dafür sind alle meine Rechner zu lahm.
Ich mache Virtualisierung auf nem Celeron J4125 -der ist so auf dem
Niveau von nem Core i3 von 2011.
Und du installierst hier FreeDOS, ein System, was auf nem 486er laufen
kann (laut denen, getestet habe ich das nicht).
Frank Miller
2024-01-08 20:38:27 UTC
Permalink
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Spricht etwas dagegen, dem eine eigene Platte zu spendieren?
Ja, denn dann müsste ich eine externe Festplatte nehmen müssen. Ich
hätte das DOS aber gerne auf einer der beiden fest verbauten Platten,
zumal dort noch massig unpartitionierter Platz vorhanden ist.
Hm, wäre vielleicht eine Überlegung wert, es auf einem USB-Stick zu
installieren. Wenn das überhaupt möglich ist.
Sollte bei FreeDOS gehen, siehe die Live-Sticks.
Ich habe hier einen Live-Stick, mit dem ich auch installieren kann. Aber
ich ahne da Hürden, von einem Stick auf einen anderen zu installieren.
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Wenn das einen Bootloader schreibt, passiert das.
Ggf. kann man das unterbinden.
Ich hab gestern mal testweise eine Installation begonnen. Als ca.
drittes wurde gefragt, ob "forced" überschreiben des MBR vorgenommen
werden soll oder nicht (so sinngemäß). An der Stelle habe ich
abgebrochen.
Teste mal in der VM, ob FreeDOS überhaupt 500GB-Platten korrekt erkennt
und ob man da eine Partition wählen kann, ohne die Tabelle komplett zu
überschreiben. Am besten vorher ein Linux booten, da die MBR-Tabelle
einrichten (oder hast du GPT?) und dann in der VM in Ruhe testen.
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Falls nicht halt später eine GRUB-Reparatur machen.
Ja, habe ich schon mal machen müssen, würde es mir aber gerne ersparen.
Ist aber kein großes Thema und sollte man geübt haben.
Hab ich schon mehrmals gemacht vor längerer Zeit und möchte weitere
Übungseinheiten lieber umgehen. Jedenfalls an meinem Arbeits-Laptop.
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich
einer 500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine
Installation auf der ersten primären Partition am Anfang einer
HD.)
Du kannst das in VirtualBox mal testweise installieren und dann
testen, ob das mit der 4. Partition funktioniert.
Ah nee, keine Virtualisierung. Dafür sind alle meine Rechner zu lahm.
Ich mache Virtualisierung auf nem Celeron J4125 -der ist so auf dem
Niveau von nem Core i3 von 2011.
Und du installierst hier FreeDOS, ein System, was auf nem 486er laufen
kann (laut denen, getestet habe ich das nicht).
Ich denke, ich bleibe bei der Idee, erstmal einen meiner Ersatz-Rechner
heranzuziehen. Dann kann ich mögliche Fallstricke und Probleme bei einer
Installation auf "realer Hardware" austesten.
Wenn's einigermaßen überschaubar funktioniert, würde ich von meinem
Arbeits-Laptop Platten-Images sichern (was eh mal wieder angesagt wäre)
und dort eine FreeDOS-Installation starten.
Robert Riebisch
2024-01-17 22:03:58 UTC
Permalink
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Post by Marco Moock
Post by Frank Miller
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich
einer 500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine
Installation auf der ersten primären Partition am Anfang einer
HD.)
Du kannst das in VirtualBox mal testweise installieren und dann
testen, ob das mit der 4. Partition funktioniert.
Ah nee, keine Virtualisierung. Dafür sind alle meine Rechner zu lahm.
Ich mache Virtualisierung auf nem Celeron J4125 -der ist so auf dem
Niveau von nem Core i3 von 2011.
Und du installierst hier FreeDOS, ein System, was auf nem 486er laufen
kann (laut denen, getestet habe ich das nicht).
Alternativ käme evtl. http://svardos.org/ in Frage.

Das basiert zwar zum Großteil auf FreeDOS, aber der 'Core' (= MS-DOS
5.0) läuft auch auf 808x. Das habe ich damals u. a. in pce-ibmpc
(http://www.hampa.ch/pce/pce-ibmpc.html) ausgetestet.

SvarDOS bringt eine eigene schlanke COMMAND.COM-Shell namens SvarCOM
(http://www.svardos.org/svarcom/) und neuerdings auch einen 6 KB kleinen
Texteditor namens SVED (http://svardos.org/sved/) mit.

Ingesamt legt SvarDOS Wert darauf, keine Feature Monster zu sein/zu werden.
--
Robert Riebisch
Matthias Gerds
2024-02-26 13:26:21 UTC
Permalink
Am Mon, 8 Jan 2024 01:52:30 +0100
Post by Frank Miller
Moinsen!
Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf
Festplatte neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl.
Anforderungen und Zusammenspiel mit anderen installierten Systemen
sind äußerst dürftig bis nicht auffindbar.
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich einer
500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine Installation
auf der ersten primären Partition am Anfang einer HD.)
Yes, erfolgreich neben Linux installiert. Dazu habe ich vorher im
BIOS/UEFI die Linux-Platte deaktiviert, so dass sie nicht mehr sichtbar
war, weil DOS ja auf die erste Partition (C:) will, dann FreeDOS
installiert und hinterher die Linux-Platte wieder aktiviert. Dann
brauchte ich nur noch (als root) 'update-grub' für das GRUB-Bootmenü
von Linux aufzurufen, damit FreeDOS dann um GRUB-Bootmenü auswählbar
erscheint.

Neben Windows geht das ähnlich, wenn man das GRUB-Bootmenü sowieso
drauf hat. Wenn kein Linux drauf ist, geht das wohl auch mit
Windows-Bordmitteln. Das habe ich aber nicht parat.

M:
Matthias Gerds
2024-02-26 13:31:21 UTC
Permalink
Am Mon, 26 Feb 2024 14:26:21 +0100
Post by Matthias Gerds
Am Mon, 8 Jan 2024 01:52:30 +0100
Post by Frank Miller
Moinsen!
Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf
Festplatte neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl.
Anforderungen und Zusammenspiel mit anderen installierten Systemen
sind äußerst dürftig bis nicht auffindbar.
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich einer
500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine Installation
auf der ersten primären Partition am Anfang einer HD.)
Yes, erfolgreich neben Linux installiert. Dazu habe ich vorher im
BIOS/UEFI die Linux-Platte deaktiviert, so dass sie nicht mehr
sichtbar war, weil DOS ja auf die erste Partition (C:) will, dann
FreeDOS installiert und hinterher die Linux-Platte wieder aktiviert.
Dann brauchte ich nur noch (als root) 'update-grub' für das
GRUB-Bootmenü von Linux aufzurufen, damit FreeDOS dann um
GRUB-Bootmenü auswählbar erscheint.
Neben Windows geht das ähnlich, wenn man das GRUB-Bootmenü sowieso
drauf hat. Wenn kein Linux drauf ist, geht das wohl auch mit
Windows-Bordmitteln. Das habe ich aber nicht parat.
Ein paar Korrekturen:
Geht auf diese Weise natürlich nur, wenn man zwei oder mehr Platten im
System hat. DOS will ja auch die erste VORNE liegende Partition.
Zumindest war das mit MSDOS so. Vielleicht geht das mit FreeDOS auch
anders.

M:
Frank Miller
2024-02-28 00:17:42 UTC
Permalink
Post by Matthias Gerds
Am Mon, 26 Feb 2024 14:26:21 +0100
Post by Matthias Gerds
Am Mon, 8 Jan 2024 01:52:30 +0100
Post by Frank Miller
Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf
Festplatte neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl.
Anforderungen und Zusammenspiel mit anderen installierten Systemen
sind äußerst dürftig bis nicht auffindbar.
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich einer
500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine Installation
auf der ersten primären Partition am Anfang einer HD.)
Yes, erfolgreich neben Linux installiert. Dazu habe ich vorher im
BIOS/UEFI die Linux-Platte deaktiviert, so dass sie nicht mehr
sichtbar war, weil DOS ja auf die erste Partition (C:) will, dann
FreeDOS installiert und hinterher die Linux-Platte wieder aktiviert.
Das fällt bei mir leider weg, da ich auf beiden verbauten Platten verschiedene
Linux-Systeme installiert habe.
Post by Matthias Gerds
Post by Matthias Gerds
Dann brauchte ich nur noch (als root) 'update-grub' für das
GRUB-Bootmenü von Linux aufzurufen, damit FreeDOS dann um
GRUB-Bootmenü auswählbar erscheint.
Okay, das immerhin scheint einfach zu sein. Hätte ich von GRUB auch so
erwartet.
Post by Matthias Gerds
Post by Matthias Gerds
Neben Windows geht das ähnlich, wenn man das GRUB-Bootmenü sowieso
drauf hat. Wenn kein Linux drauf ist, geht das wohl auch mit
Windows-Bordmitteln. Das habe ich aber nicht parat.
Windows ist hier seit rund 15 Jahren nirgendwo mehr installiert, also
kein Thema.
Post by Matthias Gerds
Geht auf diese Weise natürlich nur, wenn man zwei oder mehr Platten im
System hat. DOS will ja auch die erste VORNE liegende Partition.
Und das war auch ein Teil meiner Frage. Ich habe hier nur noch auf einer
Platte im HINTEREN Bereich 'oberhalb' von 400GB Platz für eine vierte Partition.
Post by Matthias Gerds
Zumindest war das mit MSDOS so. Vielleicht geht das mit FreeDOS auch
anders.
Ja, das war der *eigentliche* Kern meiner Frage. Wie rudimentär, unflexibel
und stur "original" MS-DOS bei der Installation ist, weiß ich seit den 90er
Jahren. Das radiert dir bei der Installation die komplette Festplatte, wenn
du nicht aufpasst.
Ich wollte wissen, ob diesbezüglich jemand Erfahrung hat mit "DOS-Derivaten".
Aber trotzdem danke für deinen Beitrag.
Matthias Gerds
2024-02-28 09:16:28 UTC
Permalink
Am Wed, 28 Feb 2024 01:17:42 +0100
Post by Frank Miller
Post by Matthias Gerds
Am Mon, 26 Feb 2024 14:26:21 +0100
Post by Matthias Gerds
Am Mon, 8 Jan 2024 01:52:30 +0100
Post by Frank Miller
Hat hier schon mal jemand FreeDOS erfolgreich (und folgenlos) auf
Festplatte neben anderen Systemen installiert?
Die Dokumente für die Installation auf realer Festplatte, inkl.
Anforderungen und Zusammenspiel mit anderen installierten
Systemen sind äußerst dürftig bis nicht auffindbar.
Ich hab' hier nen Rechner mit zwei Festplatten, auf denen
verschiedene Linuxe installiert sind. Die eine ist eine SSD,
klassisch mit MBR formatiert, auf der noch Platz für eine letzte,
vierte primäre Partition vorhanden ist.
Nun frage ich mich, ob FreeDOS z.B. bei der Installation den MBR
überschreibt und mir damit den GRUB-Bootloader ruiniert.
Oder ob FreeDOS überhaupt eine Partition im "hinteren" Bereich
einer 500GB-Platte akzeptiert. (MS-DOS forderte ja immer eine
Installation auf der ersten primären Partition am Anfang einer
HD.)
Yes, erfolgreich neben Linux installiert. Dazu habe ich vorher im
BIOS/UEFI die Linux-Platte deaktiviert, so dass sie nicht mehr
sichtbar war, weil DOS ja auf die erste Partition (C:) will, dann
FreeDOS installiert und hinterher die Linux-Platte wieder
aktiviert.
Das fällt bei mir leider weg, da ich auf beiden verbauten Platten
verschiedene Linux-Systeme installiert habe.
Post by Matthias Gerds
Post by Matthias Gerds
Dann brauchte ich nur noch (als root) 'update-grub' für das
GRUB-Bootmenü von Linux aufzurufen, damit FreeDOS dann um
GRUB-Bootmenü auswählbar erscheint.
Okay, das immerhin scheint einfach zu sein. Hätte ich von GRUB auch so
erwartet.
Post by Matthias Gerds
Post by Matthias Gerds
Neben Windows geht das ähnlich, wenn man das GRUB-Bootmenü sowieso
drauf hat. Wenn kein Linux drauf ist, geht das wohl auch mit
Windows-Bordmitteln. Das habe ich aber nicht parat.
Windows ist hier seit rund 15 Jahren nirgendwo mehr installiert, also
kein Thema.
Post by Matthias Gerds
Geht auf diese Weise natürlich nur, wenn man zwei oder mehr Platten
im System hat. DOS will ja auch die erste VORNE liegende Partition.
Und das war auch ein Teil meiner Frage. Ich habe hier nur noch auf
einer Platte im HINTEREN Bereich 'oberhalb' von 400GB Platz für eine
vierte Partition.
Post by Matthias Gerds
Zumindest war das mit MSDOS so. Vielleicht geht das mit FreeDOS auch
anders.
Ja, das war der *eigentliche* Kern meiner Frage. Wie rudimentär,
unflexibel und stur "original" MS-DOS bei der Installation ist, weiß
ich seit den 90er Jahren. Das radiert dir bei der Installation die
komplette Festplatte, wenn du nicht aufpasst.
Ich wollte wissen, ob diesbezüglich jemand Erfahrung hat mit
"DOS-Derivaten". Aber trotzdem danke für deinen Beitrag.
Du musst halt im Zweifel auf einer der Platten vorne Platz schaffen,
z.B. per (G)PartEd. So habe ich das gemacht. Die Platte darf nur
zum Zeitpunkt der Bearbeitung nicht gemounted sein. Also am besten mit
einem Live-GPartEd-USB-Stick booten. Linux kommt schon damit klar.

Falls es nicht mehr starten sollte: Einen SuperGRUB-Live-USB-Stick
sollte man für den Notfalls sowieso immer im Schubfach haben.
Damit kann man dann jedes installierte System auch wieder starten und
von dort aus GRUB neu installieren (grub-install).

M:

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...